Oca 2 2017
Young couple working on their house economy. More files of this series and models on port.

Die Suche nach einer neuen Wohnung kann langwierig und frustrierend sein, denn in den Großstädten steigen nicht nur die Mieten, auch die Konkurrenz bei begehrten Wohnungen wird immer härter. Doch wie schafft man es, trotzdem eine bezahlbare und schöne Immobilie zu ergattern und den Eigentümer oder Makler von sich zu überzeugen? ImmobilienScout24 hat 10 Tipps zusammengestellt, die die Wohnungssuche erleichtern.

1. Alle Kanäle nutzen
Die erste Anlaufstelle bei der Wohnungssuche sind die Immobilienportale im Internet. Hier findet man das größte Angebot und kann nach individuellen Kriterien filtern. Aber viele Wohnungen werden inzwischen „unter der Hand“ vergeben. Es lohnt sich also auch, im Bekannten- und Kollegenkreis zu fragen, bei Facebook ein „Gesuch“ zu posten oder direkt bei den großen Wohnungsbaugesellschaften nachzufragen.

2. Selbst aktiv werden
Wer nicht warten will, bis das passende Angebot ins Haus flattert, kann auch selbst aktiv werden und eine Suchanzeige aufgeben. Entweder man verteilt Handzettel an Bäumen und Laternenpfählen im gewünschten Kiez oder man nutzt die Reichweite des Internets. Dazu kann man zum Beispiel bei ImmobilienScout24 eine veröffentlichtes Profil anlegen. Informationen wie gesuchte Wohnungsgröße, bevorzugte Lage und maximale Kaltmiete lassen sich optional mit einem Foto ergänzen. Rund 3.000 Profile werden monatlich veröffentlicht. Dabei erhält jede Anzeige im Durchschnitt vier Angebote.

3. Schnell sein und persönlich Kontakt aufnehmen
Erfolgreiche Wohnungssuche
Legen Sie ein Profil an, um schnell Kontakt zum Anbieter aufnehmen zu können.
Bei den großen Immobilienportalen kann man seine Suchkriterien speichern und sich jeden Tag die aktuellsten Angebote per Mail schicken lassen. Hat man eine Wohnung mit den gewünschten Kriterien gefunden, heißt es, schnell zu reagieren. Bei begehrten Wohnungen kann es schon vorkommen, dass sich sofort nach der Veröffentlichung hunderte Bewerber melden und das Inserat nach ein paar Stunden wieder deaktiviert wird. Deshalb keine Zeit verlieren und am besten direkt zum Hörer greifen, um den Vermieter oder Makler persönlich um einen Besichtigungstermin zu bitten.

Zusätzlich können Sie sich bei ImmobilienScout24 ein persönliches Profil anlegen, welches man bei Anfragen versenden kann. Das Profil kann neben jedem Exposé kostenlos unter dem Reiter “Persönlich vorstellen” erstellt werden. Dank der individuellen Gestaltung fällt man garantiert auf und steigert die Chancen, zu einem Besichtigungstermin eingeladen zu werden.

4. Alle Unterlagen parat haben
Am besten man bereitet schon vor einem Besichtigungstermin alle Unterlagen vor, die man später für die Vertragsunterzeichnung benötigt. Dazu gehören in jedem Fall die letzten Gehaltsnachweise, eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung des aktuellen Vermieters, eine aktuelle Schufa-Auskunft sowie bei Auszubildenden oder Minderjährigen eine Bürgschaft der Eltern. Optional kann man auch nach einem Empfehlungsschreiben des aktuellen Vermieters fragen. Außerdem interessiert sich der Eigentümer für die persönlichen Verhältnisse der potentiellen Mieter. Hierfür lohnt es sich, eine Kurzbewerbung mit Namen, Alter, beruflicher Situation sowie Familienverhältnissen anzufertigen.

5. Kompromisse eingehen
Wenn sich auch nach monatelanger Suche kein Erfolg einstellt, sollte man seine Suchkriterien überdenken und eventuell Kompromisse machen. Manchmal reicht es schon aus, auf die Badewanne oder den Balkon zu verzichten und schon erhöhen sich die Chancen, fündig zu werden. Oder man weicht auf einen benachbarten Kiez aus, in dem die Konkurrenz geringer ist. ImmobilienScout24 wertet beispielsweise die Merkzettel der Nutzer aus und gibt den Suchenden Empfehlungen für alternative Wohnviertel, auf die die Suche ausgeweitet werden kann. Die Erfahrung zeigt, dass die Wenigsten am Ende in dem Kiez wohnen, in dem sie zu Anfang suchen. Vielleicht hilft es aber auch, das persönliche Mietbudget um 50 Euro zu erhöhen oder auf ein paar Quadratmeter Wohnfläche zu verzichten.

6. Zusätzliche Informationen einholen
Um eine bessere Verhandlungsposition gegenüber dem Makler oder Eigentümer zu erlangen, hilft es, so viele Informationen wie möglich über die Wohnung zu sammeln. Wie lange steht die Immobilie schon leer? Wie teuer ist sie im Vergleich zu ähnlichen Wohnungen in vergleichbarer Lage? Wurde der Preis vielleicht schon einmal nach oben oder unten korrigiert? Der neue Service ImmobilienScout24Plus bedient das erhöhte Informationsbedürfnis des Suchenden, indem diese zusätzlichen Informationen zum Inserat gegen einen geringen Betrag angeboten werden.

7. Bei der Besichtigung einen guten Eindruck hinterlassen
Hat man den begehrten Besichtigungstermin ergattert, sollte man sich gut darauf vorbereiten. Ähnlich wie bei einem Bewerbungsgespräch kann man sich vorher schon Fragen überlegen, die man dem Makler oder Vermieter stellen möchte. Wie groß ist der Keller, wo ist der nächste Supermarkt und wer wohnt noch im Haus? Wer Interesse an der Wohnung signalisiert, hinterlässt einen besseren Eindruck als jemand, der nur stumm alle Räume abschreitet oder sogar noch an der Wohnung rumnörgelt. Neben dem Einkommen ist vor allem die Sympathie ausschlaggebend für eine positive Rückmeldung vom Vermieter. Also pünktlich kommen, sich ordentlich anziehen und keine Alkoholfahne mitschleppen! Außerdem sollte man alle Unterlagen zum Besichtigungstermin mitbringen (siehe Tipp 4).

8. Mit dem Makler in Kontakt bleiben
Auch wenn es vielleicht mit der einen Wohnung nicht geklappt hat, kann man den Makler oder Vermieter fragen, ob er noch ähnliche Objekte im Angebot hat. Und wenn dies aktuell nicht der Fall ist, gibt es vielleicht eine Interessentenliste, auf die man sich setzen lassen kann, damit man bei der nächsten freien Wohnung frühzeitig informiert wird. Es lohnt sich auch, immer mal wieder nachzuhaken! Als neuen Service kann man bei ImmobilienScout24 darüber hinaus auch seine persönliche Bewerbungsmappe anlegen und mit ausgewählten Anbietern teilen. Dadurch erhalten Suchende die Möglichkeit, sich individuell zu präsentieren und von ihren Mitbewerben abzusetzen. Den Service findet man unter dem Reiter „persönlich vorstellen“ in der Ergebnisliste. In dem Formular kann man auch angeben, welche wichtigen Dokumente schon vorliegen.

9. Die Wohnungssuche professionell verwalten
Das kennt wahrscheinlich jeder: Kurz vor der Wohnungsbesichtigung fängt man an, in seinen Unterlagen zu kramen, um den Kontakt des Maklers und die Adresse der Immobilie zu suchen. ImmobilienScout24 bietet mit dem neuen Merkzettel alle Informationen auf einen Blick: Suchende können hier abspeichern, für welche Wohnungen sie sich beworben haben, sie können Besichtigungstermine koordinieren und eigene Notizen machen. Damit behalten sie den perfekten Überblick!

10. Gemeinsame Wohnungssuche koordinieren
Die meisten Menschen suchen mit mindestens einer weiteren Person zusammen. Um die Absprachen zu vereinfachen, gibt es hilfreiche Tools wie die Funktion „Gemeinsame Suche“ in der iPhone-App von ImmobilienScout24. Nutzer der App können Wohnungsinserate teilen, diese über eine Chat-Funktion kommentieren und Besichtigungstermine koordinieren. Das erspart viele Absprachen, denn alle Informationen können von den Suchpartnern gemeinsam eingesehen und bearbeitet werden. Dadurch verliert man keine wertvolle Zeit, denn manchmal zählt jede Minute bei der Jagd nach der Traumwohnung.